Informationen
Was ist sexueller Missbrauch?

Sexueller Missbrauch bedeutet, dass ein Erwachsener oder Jugendlicher seine Machtposition, seine körperliche und geistige Überlegenheit sowie die Unwissenheit, das Vertrauen oder die Abhängigkeit eines Mädchens oder Jungen zur Befriedigung der eigenen sexuellen Bedürfnisse benutzt und gleichzeitig mit der Verpflichtung zur Geheimhaltung das Kind zu Sprach- und Hilflosigkeit verurteilt.

Sexuellen Missbrauch übt aus, wer:

  • ein Kind zur eigenen sexuellen Erregung anfasst oder sich berühren lässt
  • ein Kind zwingt oder überredet, sie/ihn nackt zu betrachten oder bei sexuellen Aktivitäten zuzusehen
  • Kinder für pornographische Zwecke benutzt oder ihnen Pornographie zeigt.
  • Kinder oder Jugendliche in Chaträumen belästigt, sie auffordert sexuelle Handlungen an sich vorzunehmen oder ihnen pornographische Fotos per Mail schickt
  • mit dem Handy sexuelle Handlungen an Kindern filmt oder an Kinder versendet
  • die Intimbereiche eines Kindes berührt und es zu oralem, analem, vaginalen Geschlechtsverkehr oder anderen sexuellen Praktiken zwingt oder überredet

Sexueller Missbrauch begleitet häufig ein Leben lang. Der seelische Schaden ist oftmals groß.

Sexuellen Missbrauch erfahren Kinder in sehr unterschiedlichen Formen. Die Taten finden in den überwiegenden Fällen im nahen Umfeld, oft sogar in der eigenen Familie der Kinder statt.

Für diese Kinder gibt es kaum eine Möglichkeit, dem Missbrauch zu entkommen. Durch Drohungen und Geheimhaltungsdruck werden sie zum Schweigen gezwungen.

Der Missbrauch ist selten ein einmaliges Ereignis, sondern findet meist über einen längeren Zeitraum, oft sogar über Jahre hinweg statt. Die Kinder leben in einer scheinbar ausweglosen Situation: Sie wünschen sich Liebe und Geborgenheit und erfahren Vertrauensmissbrauch, Ohnmacht, ständige Bedrohung und Gewalttätigkeit. Diese widersprüchlichen Erfahrungen können  traumatisierende Wirkung haben und ihr ganzes Leben beeinflussen.

Weitere Informationen wie z.B. eine Auswahl an relevanten Gesetzestexten, Fragen und Antworten etc. finden Sie in unserem Downloadbereich (link)

Telefonische Beratung

Beratungstelefon 040 42 10 700 10

Unser Beratungstelefon ist immer morgens von 10.00 - 13.00 Uhr (außer mittwochs) und dienstags und mittwochsnachmittags von 14.00 - 16.00 Uhr erreichbar. Anrufe werden nach Möglichkeit aber auch außerhalb der Sprechzeiten entgegengenommen.

Informationen

Informationen sexuelle Gewalt

Wir haben einige Informationen in Form einer Broschüre oder als Download zusammengestellt.